Hallo zusammen,

Wir wollen das neue Jahr mit einer neuen Browserversion für euch starten und hoffen, dass ihr euch genauso sehr darauf freut wie wir 🙂 Opera 50 erhält ein innovatives Anti-Bitcoin-Mining Tool, erweiterten VR360 Player Support für Oculus, Chromecast und viele weitere Funktionen!

Der einzige gängige Browser, der Bitcoin Mining auf deinem Computer unterlässt

Heutzutage sprechen alle über Bitcoins. Der rapide Währungsanstieg resultierte in einem gesteigerten Interesse und leider werden auch mehr Menschen nicht vertrauenswürdigen Skripten ausgesetzt . Vielleicht hört sich für die ein oder andere Person die folgende Situation ja bekannt an: Dein CPU steigt auf 100% Kapazität an, das Laufwerk spielt ohne Grund verrückt und läuft auf Hochtouren, zusätzlich gibt dein Akku immer schneller den Geist auf. All diese Dinge können Anzeichen dafür sein, dass eine fremde Person deinen Computer zum Mining von Kryptowährungen nutzt, sogar wenn du schon längst die Seite verlassen hast. Bis auf die Menschen die Opera 50 als ihren Browser wählen, sind geschätzt  500 Millionen Menschen weltweit von diesem Problem betroffen.

Als einer der gängigen Browser ist Opera der einzige Browser, der diese sogenannten Miner davon abhalten kann auf euren Computer Zugriff zu erhalten. Möglich macht es der integrierte Ad Blocker.

Nachdem wir den Mechanismus unseres integrierten Ad Blockers aktualisiert haben, wurden Mining-Skripte von Kryptowährungen entfernt.

Und so funktioniert es:

Durch das Einschalten von Operas Ad Blocker wird ein Zugriff auf deinen Computer verhindert. NoCoin kann ebenfalls in den Browsereinstellungen über Einstellungen  > Basics> Werbung blockieren gefunden und eingestellt werden. Möchtest du Content Creator weiterhin unterstützen, indem du Werbung im Browser zulässt und trotzdem vor Bitcoin-Mining geschützt sein? Dann kannst du in den Einstellung einfach die EasyList deaktivieren, während die NoCoin-Box abgehakt bleibt.

Mit eingeschalteter NoCoin-Funktion, werden Webseiten mit eingebetteten Mining-Skripten mit einem ähnlich Mechanismus wie der unseres Ad Blockers blockiert.

Chromecast Support – Lieblingsfilme und Videos jetzt vom Browser auf die große Leinwand überspielen

Chromecast ermöglicht es Nutzern Medien wie Filme und Videos vom Browser auf dem Fernseher oder im Home-Sound-System abzuspielen, ohne sich jedesmal mit einem Kabelsalat auseinander zu setzten. Laut Google wurden seit Juli 2013 55 Millionen Geräte verkauft. Auch Opera 50 unterstützt jetzt Chromecast Playback.

Um ein Video zu übertragen müssen die folgenden Schritte vorgenommen werden:

Zu den Einstellungen navigieren > Browser > User Interface und “Chromecast Support einschalten” aktivieren. Mit Opera 50 können Videos, Tabs oder das gesamte Display übertragen werden. YouTube Videos können über das Cast-Symbol in der Kontrollleiste übertragen werden.

Alternativ  kann das Casting auch über das Kontextmenü der Seite oder das O-Menü gestartet werden.

Verbesserungen für den VR360- Player 

Auch mit dem Release von Opera 50 wollen wir es euch noch leichter machen VR-Videos oder andere Medien zu genießen.

Oculus Support

Die Idee hinter der Integrierung des VR360-Players basierte darauf, 360 Grad Inhalte mit einem einfachen Klick zugänglich zu gestalten. Angefangen mit OpenVR Support, sind wir froh euch mitteilen zu können, dass wir durch die Zusammenarbeit mit unseren Freunden von Oculus OculusRift Support in Opera 50 anbieten können! Mit Oculus Rift wurde ohne Frage ein großer Meilenstein in der Welt der virtuellen Realität erreicht. Desto mehr freuen wir uns jetzt, dass auch Oculus Rift Besitzer den Opera VR Player für sich entdecken können.

Software Decoding

Bei dem ersten Release unseres VR Players haben wir Tipps und Tricks mit euch geteilt, welche es ermöglichen den VR Player zu nutzen, auch wenn das eigene GPU YouTube Formate wie VP8 oder VP9 unterstützt.

Mit dem neuen Software Decoding Path in unserem Code müssen nicht mehr länger zusätzliche Erweiterungen installiert werden, um dieses Problem zu umgehen. Durch diese Änderungen wollen wir es noch mehr Nutzern ermöglichen VR Inhalte online zu erkunden.

Automatische Format-Erkennung

Virtuelle Realität ist immer noch ein unbekanntes Territorium für viele, da die Technologie selbst noch sehr jung ist. Die Konsequenz- es gibt keine Unterstützungen von Videocontainerformaten , die es ermöglichen VR Video Metadaten wie zum Beispiel das Format oder Stereoskopie-Modi zu übertragen. Heutzutage sind nur wenige Kombinationen der Metadaten verfügbar.

Aus diesem Grund fügen wir dem Browser eine JavaScript-basierende Erkennungsfunktion bei. Diese Funktion wird für eine Auswahl von beliebten Seiten wie zum Beispiel YouTube, Facebook und Vimeo, zur Verfügung stehen. Somit können Formate automatisch erkannt und im Playbackmodus abgespielt werden.

Exit-Taste

Wenn es um VR geht, sind wir sehr leidenschaftlich und manchmal ist es schwer aufzuhören. Nichtsdestotrotz, wussten wir das eine Exit-Taste ein Muss für alle VR-Nutzer ist.

Mit einem einfachen Klick auf “Ausschalten” im Opera VR Player wird Nutzern jetzt der normale Homescreen angezeigt.

Webseiten als PDF speichern

Mit der neuen Funktion zum Speichern von Seiten als PDF können Webseiten für das offline Lesen, weiterschicken oder als Referenzen abgespeichert werden.

Eine Seite kann über das O-Menü als PDF gespeichert werden. Ist die Funktion eingeschaltet, wird die gesamte Webseite als einzelne PDF abgespeichert. Für alle Fans von Tastenkürzeln, unter Einstellungen > Browser > Tastenkürzel > Tastenkürzel konfigurieren könnt ihr eure persönliche Kombination für die Funktion einstellen.

Die abgespeicherte Datei erhält die gleichen Vorteile einer normalen PDF. Sie ist kleiner als ein Screenshort in PNG-Format und Texte können ausgewählt und markiert werden.

PDFs können ebenfalls auf dem traditionellen Weg erstellt werden. Hierfür muss die geöffnete Seite ausgedruckt werden. Im Druck-Dialog wird “Als PDF speichern” als Drucker ausgewählt. Soll die PDF später ausgedruckt werden, kann zwischen verschiedenen Optionen des PDF Layouts ausgewählt werden wie zum Beispiel Layout, Headers, Ränder und mehr.

Was sind die genauen Unterschiede zwischen den beiden Methoden?

Die neue Funktion speichert die Webseite genau so ab wie sie am Computer angezeigt wird. Über die Druckfunktion kann das Layout so angepasst werden, dass es druckfreundlich ist. Aus diesem Grund kann die Seite anders aussehen als die eigentliche Webseite.

Das neue Tabmenü

Der Frühjahrsputz kam dieses mal schon zum Jahreswechsel. Wir haben das Tabmenü angepasst und neu gruppiert. Geschlossene Tabs und Browserfenster können über “Letztes Tab wiederherstellen” geöffnet werden. Diese Option kann ebenfalls für geschlossene Fester angewendet werden.(Windows und Linux)

Geöffnete Tabs können entweder einzeln oder zusammen neu geladen werden. Sind mehr als 10 Tabs geöffnet, öffnet sich ein Fenster zum Bestätigen.

Währungskonverter jetzt mit Kryptowährungen

Der Währungskonverter ist schon seit längerem Teil des Browser. Daher sind wir froh euch mitteilen zu können, dass wir unsere Währungsliste mit Kryptowährungen erweitert haben.

  1. Bitcoin (BTC), 1.00 BTC
  2. Ethereum (ETH), 1.00 ETH
  3. Bitcoin Cash (BTH), 1.00 BCH
  4. Litecoin (LTC), 1.00 LTC

Zum Einstellen deiner Standardwährung gehe zu Einstellungen > Browser > User Interface und wähle deine bevorzugte Währung aus dem Dropdown-Menü.

Verbesserter Einheitenkonverter

Heute erhält unser Einheitenkonverter neben der Umrechnung von Kilogramm zu Pfund oder Meter in Fuß zusätzliche Unterstützung für Millimeter [mm] in Inches [in]. Desweiteren können jetzt auch Dimensionen umgerechnet werden. Somit können zum Beispiel Dimensionen eines 10 x 10 in  Bilderrahmens oder eines  10x50x25 mm Sammlerautos umgerechnet werden.

Schütze deine Browsersitzungen vor Abstürzen

Wird eine Crash-Schleife in Opera 50 entdeckt, werden Browsersitzungen nicht mehr länger gelöscht. Stattdessen werden einzelne Tabs für manuelles Neuladen markiert. Das zuletzt geöffnete Tab wird den Grund des Crashes anzeigen. Mit der Einführung dieser Funktionen wollen wir vermeiden, dass geöffnete Tabs auf Grund eines Problems verloren gehen.

Das neue VPN

Operas VPN ist jetzt besser

Im September 2016 haben wir unser kostenloses no-log Browser VPN integriert. Bis heute ist Opera der einzige gängige Browser, der solch einen Service anbietet.

Heute wollen wir euch unser größtes Update vorstellen.

Opera eigene Datencenter

Vor kurzem noch wurde der VPN Service im Browser von SurfEasy LLC gehostet und betrieben. Nach einigen Evaluationen haben wir uns dazu entschieden den Service in unseren eigenen Datenzentren zu hosten. Operas derzeitige Server-Infrastruktur hat eine der höchsten Kapazitäten der Welt und hostet bereits Services wie das Compressing-Engine für Opera Mini.

Mit der Umsiedlung der Datenzentren zu unseren eigenen, erhält das VPN bessere Performance, Skalierbarkeit und Balancing-Fähigkeiten. Bonus: Der VPN-Service bleibt kostenlos und no-log.

Von Ländern zu Regionen

Mit dem Umsiedeln des VPN Services zu unseren Datenzentren erhält der Service eine weitere Änderung. Anstelle von Ländern kann nun zwischen Regionen ausgewählt werden. Mit dem Update stehen Nutzern die folgenden Optionen zur Auswahl: Optimaler Standort (Default), The Americas, Europa und Asia. Weitere Orte werden stufenweise hinzugefügt.

Bessere Suchergebnisse bei eingeschaltetem VPN

Mit steigender Nutzung des kostenlosen VPN Services haben wir festgestellt, dass einige Nutzer sich über die Qualität von Suchergebnissen bei eingeschaltetem VPN beschwert haben. Bei hohem Verkehrsaufkommen über bestimmte IP-Bereiche klassifizieren viele Suchmaschinen diese für eine bestimmte Region. Das Ergebnis: Suchen werden auf Ukrainisch oder Flämisch angezeigt.

Bis heute haben viele VPN Services mit diesem Problem zu kämpfen. Da es allerdings nicht zu bestreiten ist, dass die Suchfunktion in einem Browser einer der wichtigsten Features ist, haben wir das Problem gelöst indem wir “Lokal Suchen” eingeführt haben.

Der Opera Browser wird das Browser VPN umgehen sobald native Suchmaschine wie Google, Bing oder Yandex genutzt werden. Diese Verbindungen bleiben weiterhin über SSL (Secure Sockets Layer) geschützt, allerdings wird die lokale IP Adresse der Suchmaschine zur Verfügung gestellt. Beim Klicken auf Links, welche dich auf Seiten außerhalb deiner Suchmaschine weiterleiten, wird das Browser VPN automatisch wieder eingeschaltet. Somit können wir eine Balance zwischen absoluter Privatsphäre und Nutzer-Komfort herstellen.

Im Privatfenster kann die lokale Suchfunktion ausgeschaltet bleiben. Dort wird die Browser VPN-Verbindung für alle Webseiten und Suchmaschinen erzwungen.

Reibungslose Videowiedergabe auf macOS

Mit Opera 50 können Videos auf macOS jetzt noch reibungsloser und in höheren Auflösungen wiedergegeben werden. Die Videos laden schneller und die insgesamt bessere Video Experience sollte deutlich erkennbar sein. Unsere neue Lösung hat ebenfalls einen positiven Einfluss auf CPU und RAM Nutzung, sowie auf den Stromverbrauch. Besonders auffällig sind diese Änderungen beim Abspielen von High Resolution Videos.

Ein Blick unter die Haube

Opera 50 erhält die neueste Version von Chromium 63. Um mehr über die Änderungen zu erfahren besuche uns auf dev.opera.com.

Back to top