Das Einkaufen im Internet ist einfach und bequem. Kein Anstehen und keine Drängeleien bei den Sonderangeboten oder vor Feiertagen. Aber viele Nutzer verdrängen die Cyber-Gefahren, die beim Kauf eines Paars Schuhe lauern können.

Wenn du gerne im Internet nach den besten Angeboten stöberst, haben wir ein paar Tipps für dich, die das Online-Shopping sicherer machen.

sicheres_Einkaufen

1. Verwende stets die aktuelle Version des Betriebssystems, des Browsers und deiner Apps

Updates sind für die Sicherheit deiner Geräte und Transaktionen von größter Bedeutung. Sie beheben mögliche Sicherheitslücken, die ermittelt wurden. Die Betriebssysteme von Computern werden meist automatisch aktualisiert, aber sieh lieber nochmal nach. Was Apps anbelangt, so wirst du von deinem App-Store benachrichtigt, wenn ein Update verfügbar ist.

2. Sieh dir genau an, wo und bei wem du einkaufst

Die Anzahl der Phishing-Angriffe im Bereich des Online-Shoppings ist gestiegen. Bevor du einen Online-Shop nutzt, solltest du:

  • sicherstellen, dass der Name in der Adressleiste korrekt geschrieben ist.
  • nach Rezensionen anderer Kunden auf fremden Websites suchen.
  • prüfen, ob die Adresse und die Kontaktangaben wirklich zu einem Händler gehören.

3. Kontrolliere, ob die Verbindung sicher ist

Sieh nach, ob das grüne Symbol in Form eines geschlossenen Vorhängeschlosses im Adressfeld des Browsers zu sehen ist. Es zeigt an, dass die Website strenge Datenschutzstandards erfüllt. Wenn du den Opera-Browser verwendest, warnt dich dessen Schadsoftware- und Betrugsschutz automatisch, wenn eine Website bekanntermaßen betrügerisch ist oder Schadsoftware in Umlauf bringt. WOT (Web of Trust) ist ebenfalls nützlich bei der Beurteilung der Vertrauenswürdigkeit einer Website. WOT zeigt neben den Suchergebnissen Symbole in Ampelfarben an. Bei einem roten Symbol sollte die Seite gemieden werden.

4. Schütze deine personenbezogenen Daten

Gib unter keinen Umständen sensible Daten wie Passwörter oder deine persönliche Identifikationsnummer bekannt. Lies in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Website nach, welche Datenschutzrichtlinien gelten. Überlege genau, bevor du deine E-Mail-Adresse, Telefonnummer oder Anschrift bekannt gibst. Wozu verwendet das Unternehmen sie? Werden diese Angaben wirklich benötigt?

5. Verwende einen VPN-Dienst, um personenbezogene Daten zu schützen

Die beste Möglichkeit, deine personenbezogenen Daten zu schützen, ist die Verwendung einer VPN-Komplettlösung wie SurfEasy. VPN-Dienste stellen eine private, verschlüsselte Verbindung zwischen deinem Computer und dem verwendeten Dienst her. Mit dem VPN kannst du eine WLAN-Verbindung schützen, deine IP-Adresse ändern oder innerhalb eines Unternehmensnetzwerks über eine Remote-Verbindung arbeiten.

Hast du auch Tipps? Bitte teile sie uns in einem Kommentar mit!

Back to top